Pfingsten - Juni 2019

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Die Jünger damals konnten einem schon leidtun. Erst war ihr Freund Jesus gestorben, da waren sie traurig und entsetzt. Doch dann das Wunder: Jesus lebt, er ist auferstanden. Eine Zeit lang lebte er wieder mit den Jüngern. Doch bei der Himmelfahrt verließ Jesus die Jünger endgültig. Sie fühlten sich allein und hatten.

Doch da kannten sie Jesus schlecht. Auch wenn er zu seinem Vater in den Himmel heimgekehrt war, verließ er seine Freunde nicht. Zu Pfingsten schickte er ihnen seinen Geist, den Geist Gottes.

Und was ist der Heilige Geist? Oft wird er mit einer Taube dargestellt. Die Bibel redet von Feuer als Bild für den Heiligen Geist. Doch was ist er? Gut könnt ihr das am Wirken des Geistes erkennen: Die Jünger hatten Angst, doch nach Pfingsten waren sie mutig und verkündeten den Glauben an Jesus. Vorher waren sie traurig, doch dann waren sie fröhlich, weil sie spürten, Jesus ist noch bei ihnen.

Und so wirkt der Heilige Geist auch noch heute. Er ist die Kraft, die Gott uns für das Leben schenkt: Wenn wir ängstlich sind und Sorgen haben, wenn wir einsam sind und uns alleine fühlen, wenn wir traurig sind. Dann hilft uns Gott durch den Heiligen Geist. Er ist die Kraft seiner Liebe.

Der Heilige Geist bewegt uns,
uns in Bewegung zu setzen.
Ermutigt uns,
neue Wege zu gehen.
Tröstet uns,
Trost zu spenden.
Versöhnt uns,
Gemeinschaft zu wagen.
Stärkt uns,
die Schwachen zu stärken.
Lehrt uns,
die Orientierung nicht zu verlieren.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü