Ordnen Sie folgende Aussagen den „Parteien“ zur Zeit Jesu zu:

 

A. Pharisäer - B. Sadduzäer - C. Zöllner - D. Römer - E. Zeloten

 

 

1. Wir beachten genau die Tora, die Weisung Gottes, das schriftliche Gesetz, aber auch die mündliche "Überlieferung der Alten", die Auslegung und Ergänzungen des Gesetzes durch die Schriftgelehrten.

 

2. Wir halten nur das für den Willen Gottes, was in der Tora (in den fünf Büchern Mose) geschrieben steht. Die Auslegung der Tora, das mündliche Gesetz lehnen wir ab.

 

3. Wir bemühen uns, fromm und gerecht vor Gott zu sein. Wir zeigen, wie jeder Jude "rein" und "heilig" im alltäglichen Leben sein kann. Von den "unreinen" Heiden und "Sündern" abgesondert - nur so können wir Gott als ein "heiliges Volk gehören".

 

4. Unsere Aufgabe ist es die "Heiligkeit" der ganzen Gemeinde der Israeliten zu bewahren, zu stärken und, wenn sie verloren geht, wiederherzustellen. Wir müssen mit den Römern zusammenarbeiten und versuchen mit ihnen auszukommen - solange der Tempelgottesdienst nicht gestört wird.

 

5. Wir verdienen "unreines" Geld - sagen die Frommen und sondern sich von uns ab. "Wucherer", "Betrüger" und "Römerfreunde" - rufen uns die Eiferer zu und bedrohen uns. Gehören wir nicht zum Volk Gottes?

6. Uns gehört das Land. Wir haben es besiegt und besetzt. Wir sind die Herren im Lande. Die Juden dürfen weiter hier wohnen. Sie müssen uns aber Zölle und Steuern zahlen.

 

7. Gott gehört das Land. Er hat es unseren Vätern versprochen und gegeben. Er allein ist unser Herr und König. Darum können wir nicht unseren Besetzern Steuern zahlen.