Bedeutung Gottes? - März 2020

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Was bedeutet dir Gott ?

 
Es ist gut - und diese Fastenzeit ist eine gute Gelegenheit - in sich zu gehen und zu versuchen, diese Frage für sich selbst zu beantworten. Hier einige Gedanken, die andere Menschen ausgesprochen haben:
 
* Die alles entscheidende Frage ist nicht, ob ich an ‘etwas’ oder an einen Gott glaube, sondern an welchen Gott ich glaube.
 
* Ich habe in meinem Leben viele kluge und gute Bücher gelesen. Aber ich habe in ihnen allen nichts gefunden, was mein Herz so still und froh gemacht hätte, wie die vier Worte aus dem 23. Psalm : “Du bist bei mir.” (I. Kant).
 
* Wir existieren, weil Gott ist (Gandhi).
 
* Den Durst eines Menschen ohne Wasser zu löschen und die Seele zufriedenzustellen ohne Gott: beides ist gleichermaßen unmöglich (Gandhi).
 
*`Wahre Hilfe kann nur von Gott kommen. Aber Gott hilft nur durch Vermittlung anderer (Gandhi).
 
* Wenn die Schöpfung so bezaubernd schön sein kann, wie gewaltig muss dann der Schöpfer schon sein?
 
* Gott ist so groß, dass er es wert ist, ihn ein Leben lang zu suchen (Teresa von Avilla).
 
* In jedem Menschen gibt es einen Bereich der Einsamkeit, den keine noch so innige menschliche Vertrautheit ausfüllen kann. Dort begegnet uns Gott.
 
* Es mag mir ein Gedanke über Gott „einfallen“. Vielleicht wird mir dann deutlicher, wer Gott ist. Woher aber „fällt“ denn ein Gedanke „ein“? Und wie sollte Gott je anders zu Menschen gesprochen haben als so, dass er in ihnen Gedanken formte, Erfahrungen klärte.
 
Und Ihre Antwort? Benützen wir diese Fastenzeit um uns intensiver Gott hinzuwenden!
 
Ihr Pfarrer
P. Julius Saeys osc
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü